17
Januar
2017
|
16:46
Europe/Amsterdam

Willemstads Ortsteile: Pietermaai

Zusammenfassung

Für alle jene, die auch das urbane, hippe Leben Willemstads entdecken möchten, ist der Stadtteil Pietermaai die richtige Adresse. Hier gibt es szenige Restaurants mit ausgefallener Fusionküche, Bars mit Livemusik, charmante Shops und natürlich auch: Jede Menge knallbunte historische Gebäude. Wer hier durch die Straßen schlendert, versteht schnell, wieso das aufstrebende Viertel als das Soho von Curaçao gilt.

Pietermaai liegt nur einen Steinwurf vom Zentrum Willemstads entfernt: Von Punda oder Otrobanda aus kann man problemlos einen kleinen Spaziergang zum Hot Spot der Insel unternehmen. Benannt nach dem niederländischen Schiffskapitän Pieter de Meij, der 1674 nach Curaçao kam, besticht der Stadtteil insbesondere mit seinen bezaubernd renovierten Stadtvillen im Stil des niederländischen Barock. Im frühen 18. Jahrhundert entstand Pietermaai als erste Vergrößerung des Stadtzentrums außerhalb der Stadtmauern, ursprünglich auf einem schmalen Streifen unfruchtbaren Lands zwischen der Küste und dem Binnengewässer Waaigat. Teile des Gewässers wurden trockengelegt, um Raum für die expandierende Bevölkerung zu schaffen. Bis in die 1960er Jahre war Pietermaai ein beliebtes Wohn- und Ausgehviertel mit Restaurants und Theatern, verfiel aber in den folgenden Jahren zusehends. Durch gemeinsame Bemühungen von Regierung und Privatinvestoren erlebt Pietermaai jedoch seit einigen Jahren eine Renaissance und gehört mittlerweile zu den besten Adressen in Willemstad.

In der lebhaften, modischen und künstlerischen Gegend treffen sich heute junge Einheimische und Touristen in angesagten Restaurants, kleinen Galerien oder trendigen Musikkneipen, die man so ebenso in Berlin oder Amsterdam vermuten würde. Auch ausgefallene Konzepte finden hier ihren Platz: So gibt es zum Beispiel einen stylischen Barbershop, wo im 1. Stock angesagte Frisuren und Bärte gezaubert werden und Gäste im Café im Erdgeschoss entspannt einen kühlen Drink genießen, oft auch zu Live-DJ-Sets. Vor allem das kulinarische Angebot zeichnet sich durch das ganz besondere Karibikflair aus: In Restaurants wie dem Kome probiert man zum Beispiel raffinierte Caribbean Fusion Food Gerichte, während man im St. Tropez Ocean Club mit Blick auf das Meer zu elektronischer Musik Cocktails schlürft. Auf der Straße vor dem Miles Jazz Cafe scheint sich am Wochenende die ganze Insel zu treffen, hier treten meist lokale Jazz- und Soulkünstler auf.

Pietermaai ist aber nicht nur beliebtes Ausgehviertel, die kleinen verwinkelten Straßen mit den liebevoll restaurierten Stadthäusern laden auch zu ausgedehnten Streifzügen am Tag ein – besonders Fotofreunde geraten angesichts der farbenfrohen Fassaden ins Schwärmen. In Pietermaai findet man außerdem eine Vielzahl an empfehlenswerten Übernachtungsmöglichkeiten, z.B. das Bijblauw mit Meerblick oder die individuellen Pietermaai Smal Apartments.

Weitere spannende Impressionen rund um Pietermaai gibt es in diesem Video zu entdecken.