15
April
2016
|
15:26
Europe/Amsterdam

Curaçaos Top 5: Köstliche Street Food Snacks aus der Karibik

Kürbispfannkuchen: Süß oder herzhaft zu genießen
Unbedingt probieren sollten Curaçao-Reisende die allseits beliebten Arepa di Pampuna. Die Kürbispfannkuchen erinnern nicht nur vom Namen her, sondern auch optisch an die hierzulande bekannten Pfannkuchen, werden jedoch zum größten Teil aus Kürbisfleisch gefertigt. Die schmackhaften Arepas genießt man entweder süß oder herzhaft, am besten aber frisch zubereitet auf den Märkten Willemstads.

Johnnycakes: Snack für unterwegs
Besonders beliebte Snacks für unterwegs sind die Johnnycakes, die deshalb auch als Journey Cakes („Ausflugskuchen“) bezeichnet werden. Diese außen krossen, innen locker-luftigen Kuchen schmecken zu jeder Tages- und Nachtzeit und werden mit allen erdenklichen Köstlichkeiten gefüllt, von holländischem Käse, diversen Fleisch- und Wurstsorten bis zu den gerade in den Niederlanden besonders beliebten Kroketten.

Kala: Würzige Gaumenfreuden
Die auf Curaçao unter dem Namen „Kala“ bekannten frittierten schwarzen Bohnen erfreuen sich auch in einigen afrikanischen und südamerikanischen Regionen großer Beliebtheit – ganz egal ob in Nigeria („Akara“), Ghana („Koosé“) oder Brasilien („Acarajé“). Die „black eyed beans“ werden kräftig mit Salz und Chilipfeffer gewürzt und anschließend mit jeder Menge Öl frittiert.

Karkó: Muschelsnack aus dem Meer
Ein Snack direkt aus dem Karibischen Meer ist Karkó, eine Muschel, deren Panzer auch als Muschelhorn und damit als Musikinstrument verwendet wird. Zur Zubereitung wird ihr Fleisch weich gebraten, gewürzt und mit Zitronensaft verfeinert. Karkó isst man auf Curaçao mit verschiedenen Beilagen, wie zum Beispiel Kartoffeln, Fritten, Reis und Salat.

Pinda Herébé: Köstlich karibische Erdnüsse
Eine weitere kulinarische Köstlichkeit Curaçaos sind die Pinda Herébé, in Salzwasser gekochte Erdnüsse. Die Nüsse werden in Salzlacke gekocht und bekommen so einen ausgesprochen frischen Geschmack. Dabei sind die Nüsse kaum salzig, da sie in ihrer Schale gekocht werden. Pinda Herébé kauft man am besten frisch auf der Straße von einer der zahlreichen Händlerinnen.

Weitere Informationen zur kulinarischen Seite Curaçaos gibt es hier:

www.curacao.com/de/directory/taste/