14
Februar
2017
|
15:53
Europe/Amsterdam

Curaçao per Street View virtuell entdecken

Zusammenfassung

Natürlich reicht nichts an das Erlebnis heran, Curaçao vor Ort hautnah zu erleben und sich unter der karibischen Sonne zu entspannen. Wer sich jedoch schon vor dem Abflug im Urlaubsziel umschauen oder nach der Rückkehr in Erinnerungen schwelgen möchte, greift oftmals auf die Möglichkeit der virtuellen Reise zurück.

Curaçao hat so viel zu bieten, dass man auch gerne einmal vom Sofa aus auf Entdeckungstour gehen würde. Aber leider ist dies bislang nicht möglich: So wurde die Insel noch nicht wie viele andere Orte dieser Welt von Google mit der bekannten 360-Grad-Fototechnik für Google Street View aufgenommen – für vielen Einwohner Curaçaos wahrlich ein Versäumnis, das ihrer Meinung nach schnellstmöglich nachgeholt werden sollte. Deswegen hat jetzt der heimische Radiosender dolfin fm mit einem großen Aufruf jetzt eine Online-Petition gestartet, damit Google auch die ABC Inseln mit integriert. Ein passendes YouTube-Video wurde auch gedreht, die Petition können Fans von Curaçao hier online unterschreiben.

Der modernen Technik sei Dank, kann man bereits heute am heimischen Laptop in die einzigartige Unterwasserwelt Curaçaos abtauchen. Ein Projekt, das unter dem Namen Catlin Seaview Survey firmiert, fotografiert weltweit Korallenriffe zur Forschungszwecken und sammelt Daten, die für die langfristige Beobachtung dieser wichtigen Ökosysteme genutzt werden können. Im Rahmen dieser Unterfangens wurden auch atemberaubende 360-Grad-Aufnahmen von Curaçaos Riffen gemacht, die man hier bei einem virtuellen Tauchgang bewundern kann.